Eingestreute Gedichte: »Nach dem EM-Finale Deutschland – England« von Jan-Eike Hornauer


Jan-Eike Hornauer

Nach dem EM-Finale
Deutschland – England

Endstand 1:2 (n. V.)

»Die Popp oder Flop«, das will man fast sagen,
jedoch: Klar erkennbar greift’s deutlich zu kurz.
Zwar hat, da verletzt, nicht das Biest zugeschlagen,
doch was für’n Finale, wie fabelhaft wurd’s!

Ein Spiel voller Wille, Geschwindigkeit, Können,
zwei Mannschaften: gleich gut, wie schon im Turnier.
Man konnt’, objektiv, den Sieg beiden gönnen.
Fortuna jedoch wies uns dann die Tür.

Dies konnt’ selbst das Tor von Magull nicht vermeiden,
der Ausgleich nach jenem Treffer durch Toone:
Es führte zum Nachspiel und Spannung-noch-Steigen,
doch Kellys Zwei-Eins ließ die Hoffnung bald ruh’n.

Der Schlusspfiff: Erlösung für White und die ihren.
Und unsere Mädels: den Tränen ganz nah.
Man kann es verstehen, das geht an die Nieren,
und ruft ihnen zu: Ihr wart wunderbar!

Im ganzen Turnier und auch im Finale,
da habt ihr ja einfach komplett überzeugt,
ob Fußballdetail, ob Mannschaftstotale:
Mit euch wird gefeiert, sich vor euch verbeugt!


© Jan-Eike Hornauer, München


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.