Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 61: »Per Mertesacker, gereimt«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Matthias Kröner

Per Mertesacker, gereimt
(nach dem mühsamen 2:1 im Achtelfinale Deutschland – Algerien
reagierte Mertesacker etwas unwirsch auf das kritische Nachfragen
des Fernsehreporters, was denn so alles nicht gestimmt habe)

Was? – Ne Frage soll das sein?
Wir sind einfach super froh.
Ist kein Karnevalsverein:
Algier. Was heißt hier: Niveau?

Wolln Se sich am Spielwitz weiden?
Die warn heute total heiß.
Solln wir denn in Schönheit scheiden?
Pack drei Tage mich in Eis.

Wie hamm Sie sich das gedacht?
Da wird wirklich keiner schlau.
Wir sind bei den letzten acht!
Wolln Se den Titel – oder wat wolln Se genau?

 
© Matthias Kröner, Lübeck

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.