Eingestreute Gedichte: »Aufrüstungsverse« von Jan-Eike Hornauer


Jan-Eike Hornauer

Aufrüstungsverse

Im Grunde beruhigt mich die Nachricht ja sehr:
Einhundert Milliarden Euro gibt’s mehr
fürs heimische Militär.

Entspannend, so wirkt’s, heißt’s doch »Weltkrieg« oft schon,
und dort ist der Startschuss nach Tradition
ja immer ein deutscher Ton.

Wir wollen gezielt selber kruppstahlgewittern
statt endlos vorm möglichen Weltkrieg erzittern
und unerhört, sinnfrei bibbern!

Wie schrecklich: der Teufel als Bild an der Wand.
Doch bald, da liegt alles in unserer Hand
– das ist des Glückes Unterpfand.


© Jan-Eike Hornauer, München



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.