Gedichte mit Tradition, Folge 203: »Im Poesiemuseum« von Thomas Glatz

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Thomas Glatz

Im Poesiemuseum

In einer Vitrine:
Ein holder Schwan
Vor dem verschlafen rauschenden Brunnen.
Daneben ein uraltes Schlummerlied.
Dahinter ein Schaudiagramm,
Welches alles erklärt.

Im nächsten Saal:
Ausgestopfte linde Lüfte,
Gelöschte Lupinen,
Gestundete Zeit.
Und die berühmte Chaussee bei Altona,
Auf der die zwei Ameisen umgekehrt sind.

Der frühe Mond
Äugt zum Fenster herein.
Ich erschrecke:
Der ist echt.
Wie poetisch,
Denke ich,
Und verlasse schnell
Das Museum.

 

© Thomas Glatz, München
 

+ Zu den Vorbildern

 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.