Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 41: »Höhepunkt einer Karriere«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Jan-Eike Hornauer

Höhepunkt einer Karriere
(nach dem Biss von Suárez, der auf nationaler Vereins-Ebene
schon in zwei Fällen Gegenspieler mit seinen Zähnen attackiert
hatte, in Chiellinis Schulter im Spiel Italien – Uruguay)

Suárez (aus dem Team von Uruguay)
– er hat schon wieder auf dem Feld gebissen.
Das dritte Mal bereits! Doch muss man wissen:
Zum ersten Mal geschah’s auf Weltniveau!
Die Beiß-Karriere gipfelt folglich so.
Nun ist’s auch gut. Man fühle sich so frei,
mit dem Erfolg (Respekt!) ihn heimzuschicken
– ’nen gold’nen Beißring, um ihn zu erquicken,
im Handgepäck zur Vorsicht mit dabei.

 
© Jan-Eike Hornauer, München

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Ein Kommentar

  • Armin Schmidt

    Zutreffender Text. Bin gespannt, ob die Fifa solche Attacken demnächst ins Repertoire aufnimmt. Der Schiedsrichter hatte ja wohl schon nichts dagegen einzuwenden. James Bond lässt grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.