Weihnachtsgruß aus der Redaktion mit »stardust« von Fitzgerald Kusz und »Frommer Wunsch« von Gabriele Wenng-Debert


Fitzgerald Kusz

stardust

wos fiärä nachd!
sei leis
di schdern singä


© Fitzgerald Kusz, Nürnberg
(Übertragung ins Hochdeutsche vom Autor selbst:
stardust // was für eine nacht! / sei still / die sterne singen)

***

Gabriele Wenng-Debert

Frommer Wunsch

wenigstens an
Weihnachten

sich einen Gott
backen

harmlos und haltbar
bis Heilig Drei König


© Gabriele Wenng-Debert, Gröbenzell



Beide Gedichte sind DAS GEDICHT #29 entnommen, das frisch herausgekommen ist und sich mit dem weiten, immer bedeutsamen und heuer besonders notwendigen Themenfeld »Hoffnung – Aufbruch« beschäftigt.



Winter – Baum, Schnee, Struktur
(Foto: Jan-Eike Hornauer)

Die Redaktion von DAS GEDICHT und DAS GEDICHT blog wünscht Ihnen, liebe Leserinnen und liebe Leser, bei allen besonderen Zeitumständen friedliche Festtage sowie einen guten und feierlichen Rutsch ins neue Jahr. Möge dieses dann wieder von andren Themen bestimmt werden als die zwei Jahre zuvor, und möge es uns allen reiche Glücks- und Poesiemomente bescheren!

Wir freuen uns darauf, 2022 gemeinsam mit Ihnen das Jubiläum »30 Jahre DAS GEDICHT« würdig und befreit begehen zu können, auch mit wunderbaren Live-Veranstaltungen, wie wir sie alle so sehr vermissen.


Toi, toi, toi
Ihr Anton G. Leitner und Team



Sie haben Lust auf noch ein ganz neues Weihnachtsgedicht? Dann klicken Sie doch mal hier – turnusgemäß war heute auch eine neue Folge der »Gedichte mit Tradition« dran. Und für diese hat Hans-Werner Kube extra ein Weihnachtsgedicht verfasst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.