Die 20 meistgeklickten Videos auf DAS GEDICHT clip – lyrik-tv.
Platz 20 (1793 Klicks): Matthias Politycki: »Wenn du den Schmerz gibst…«

Im Oktober 2009 traf GEDICHT-Herausgeber Anton G. Leitner einen Schulfreund aus alten Tagen wieder: den Münchner Filmemacher Richard Westermaier. Nach dem Abitur hatten beide im Jahr 1984 bereits als Studenten im Selbstverlag die Anthologie »Und wenn ich schlucke, schmeckt es oft bitter. Gedichte junger Münchner Autoren« herausgegeben, in der u. a. frühe Gedichte von Friedrich Ani, Helmut Krausser und anderen als Erstdrucke publiziert wurden. Die Wege von Westermaier und Leitner trennten sich danach zunächst, weil sich Westermaier ganz auf das Filmen und Leitner ganz auf das Dichten und die Vermittlung von Lyrik verlegt hatte.

Als Leitner Jahre später auf YouTube Westermaiers schräge »Wildbach-Toni«-Drehs entdeckte, die dieser zusammen mit dem Münchner Komiker Moses Wolff (Schwabinger Schaumschläger Show / Vereinsheim Schwabing) gedreht hatte, war er sofort begeistert. Die von Wolff verkörperte Figur des Wildbach-Toni, der als Bergmensch allen Flachlandtirolern die Alpen erklärt und ordentlich den Marsch bläst, erreichte auf www.Titanic-Magazin.de und später auch auf www.sueddeutsche.de Kultstatuts. Leitner lud Westermaier im Herbst 2009 spontan ein, für die Zeitschrift DAS GEDICHT einen Videokanal auf YouTube mit aufzubauen: www.dasgedichtclip.de. Mit minimalen Mitteln verfilmten beide zunächst eine Gedichtrezitation Leitners unter freiem Himmel bei Erling-Andechs (»Wo waren wir?«) und luden sie auf YouTube hoch. Daraufhin begeisterte Leitner immer mehr Dichterfreunde, ihre Gedichte vor Westermaiers Kamera zu rezitieren bzw. zu performen. Bisweilen schnitt Westermaier auch Lyrikveranstaltungen der Zeitschrift DAS GEDICHT mit. Zusammen mit Moses Wolff entstand schließlich auch ein »Protestfilm«, der die überbordende Verkehrssituation an der Weßlinger Hauptstraße satirisch zuspitzt, zu einem vieldiskutierten Beitrag im Wahlkampf wurde und half, den Bürgerentscheid zum Bau einer Weßlinger Umgehungsstraße im Wege der Sonderbaulast zu gewinnen.

Innerhalb weniger Jahre entstanden aufgrund dieser privaten Initiative über 200 Poesieclips, ca. 100 konnten mit freundlicher Unterstützung der Weltbild-Tochter Jokers.de realisiert werden. Auf dasgedichtclip.de treten immer wieder namhafte Dichterinnen und Dichter wie Friedrich Ani, Ulrike Draesner, Nora Gomringer, Helmut Krausser, Franz Xaver Kroetz, Albert Ostermaier, Matthias Politycki oder Gerhard Rühm auf – neben Talenten der jüngeren Autorengeneration wie Leander Beil und Theres Lehn.

Die besondere Mischung aus Live-Mitschnitten von Lyriklesungen und inszenierten Poesieclips zog innerhalb weniger Jahre über 150.000 Besucher an. »Wer sich ein Bild von aktueller Poesie-Performance machen will, wird auf diesem Videokanal fündig«, konstatierte das »Börsenblatt« (Frankfurt am Main). Clips aus dem Lyrikkanal werden inzwischen auf diversen internationalen Filmfestivals gezeigt und laufen immer wieder einmal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Auf dem renommierten »fünf-seen-film festival« (fsff) ist die Reihe »Gedicht und Film« inzwischen zu einer kleinen, festen Institution geworden.

Anlass genug, um einmal auf dem Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT die 20 meist geklickten Videos von dasgedichtclip.de zu zeigen. Wir starten rückwärts bei Platz 20 und rücken jede Woche einen Platz weiter nach vorne.

Auf Platz 20 (mit bislang 1793 Aufrufen*): Matthias Politycki liest sein Gedicht »Wenn du den Schmerz gibst…« (inszenierte Lesung, München 2010).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kv1zwevpQow

DAS GEDICHT clip ist ein Videokanal der Zeitschrift DAS GEDICHT, hergestellt von Westermaier Medien Produktion.

* Stichtag für die Erhebung der Klickzahlen war der 15. Oktober 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.