Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 76: »›MOMENTOS DE LA BATALLA … – MOMENTE DER SCHLACHT …‹ VON JUAN GELMAN (SAMUEL HANAGID)«

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.

 

Die ungleiche Schlacht geht weiter.

Keine Schlacht gleicht der anderen.

Jede Schlacht ist immer vergebens.


Juan Gelman

MOMENTOS DE LA BATALLA DE ALFUENTE

el enemigo alzó sus tiendas en la cuesta del monte/
nosotros en el desfiladero/
las lanzas fulguraron al sol/
y estalló el día de odio/de cólera/de furia/
los hombres procuraban los premios de la muerte/
el día fue una oscura niebla/
el sol nocturno/así mi corazón/
la tierra se tambaleó como un borracho/
los caballos saltaban
como víboras súbitas del nido/
ese viento mortal de jabalinas/
golpeteaban las flechas como lluvia contra nuestros escudos/
las espadas contrarias encendían diamantes en la noche/
la sangre de los hombres por el suelo/
como la sangre del cordero a los pies del altar/
mis hombres que reían del vivir/del morir/
una corona es cada herida en su rostro/
oh jóvenes leones/
morir/creyeron/es guardar la fe/
vivir sin fe/pensaron/es prohibido/

samuel hanagid

© Juan Gelman

 

 
Juan Gelman

MOMENTE DER SCHLACHT VON ALFUENTE

der Feind schlug seine Zelte am Berghang auf/
wir in der Schlucht/
die Lanzen blitzten in der Sonne/
und der Tag des Hasses brach an/des Jähzorns/der Wut/
die Männer trachteten nach den Trophäen des Todes/
der Tag war ein dunkler Nebel/
die nächtliche Sonne/so mein Herz/
die Erde taumelte wie ein Betrunkener/
die Pferde sprangen
wie Schlangen jählings aus dem Nest/
jener tödliche Wind der Speere/
die Pfeile hämmerten wie Regen auf unsere Schilde/
die gegnerischen Schwerter entfachten Nachtdiamanten/
das Blut der Männer auf dem Boden/
wie das Blut des Lammes zu Füßen des Altars/
meine Männer die über das Leben lachten/über das Sterben/
eine Krone ist jede Wunde in ihrem Gesicht/
oh junge Löwen/
sterben/glaubten sie/heißt den Glauben bewahren/
ohne Glauben zu leben/dachten sie/ist verboten/

Samuel Hanagid

 

Übertragen von Juana & Tobias Burghardt

© Juan Gelman


Das Schlachten geht pesthaft weiter.

Wer die Schlacht von neuem schlägt.

Schreibt sich in keine Geschichte ein.

 

"Kom/Positionen & darunter" von Juan Gelman
Buchcover-Abbildung (Edition Delta)

 

 

 

 


»com/posiciones & dibaxu (debajo) – kom/positionen & darunter« (Gedichte, dreisprachig: Spanisch – Sephardisch (tw.) – Deutsch) von Juan Gelman bei Edition Delta

 

 

 

Tobias Burghardt. Foto: privat
Tobias Burghardt. Foto: privat

 

Tobias Burghardt (Jahrgang 1961) ist Lyriker, Übersetzer und Verleger der Stuttgarter Edition Delta (www.edition-delta.de). Er veröffentlichte mehrere Lyrikbände, darunter seine Fluss-Trilogie sowie »Septembererde & August-Alphabet«. Zuletzt erschien seine Werkauswahl »Mitlesebuch 117« (Aphaia Verlag, Berlin/München 2018) und sein aktueller Gedichtband »Die Elemente der See« und die umfangreiche Werkauswahl 19912021 »Das Gedächtnis des Wassers«.  2020 erhielt er den Internationalen Poesiepreis »Città del Galateo – Antonio de Ferrariis« in Rom, Italien. Seine Gedichte wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und Einzeltitel erschienen in Argentinien, im Irak, in Japan, Kolumbien, Portugal, Serbien, Schweden, Uruguay und Venezuela. Er ist Mitbegründer und Koordinator des »Babylon Festivals für Internationale Kulturen & Künste«, das seit 2012 jährlich in Babylon und Bagdad stattfindet. Mit seiner Frau Juana Burghardt überträgt er lateinamerikanische Lyrik, katalanische Poesie, lusophone Lyrik und spanische Poesie. Sie sind Herausgeber und Übersetzer der Werkreihe von Miquel Martí i Pol, aus der Pep Guardiola im Sommer 2015 im Literaturhaus München las, und seit Herbst 2014 der Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe, dem wir das GEDICHT-Motto »Ein Gedicht rettet einen Tag« (Roberto Juarroz) verdanken. Im Frühjahr 2017 wurden beide für ihr jeweiliges poetisches Werk und ihr gemeinsames literarisches Engagement zwischen den Kulturen und Sprachen mit dem »Internationalen KATHAK-Literaturpreis« in der südasiatischen Metropole Dhaka, Bangladesch, und als Verlagsteam der Edition Delta mit dem »Deutschen Verlagspreis 2021« des Kulturstaatsministeriums, Berlin, ausgezeichnet. Tobias Burghardt war GEDICHT-Redakteur der ersten Stunde und organisierte immer wieder wunderbare Sonderteile mit lateinamerikanischer Poesie für unsere Zeitschrift DAS GEDICHT.
Alle bereits erschienenen Folgen von »Im babylonischen Süden der Lyrik« finden Sie hier.


 

Ein Kommentar

  1. Si yo estuviera en Noruega
    Caminaría sobre senderos de paz.

    Ahora se me levanta
    La ira en el orizonte
    Y me faltan las armas
    Y las palabras.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.