Neugelesen – Folge 40: Sabine Schiffner »Wundern«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).

 

Sabine Schiffner: Wundern

Wundern. Es könnte der Infinitiv des Verbs sich wundern sein. Wer sich wundert, der ist erstaunt, überrascht, verzaubert. Die Gedichte von Sabine Schiffner, neu erschienen im Quintus-Verlag, wundern sich über so manches. Es sind Alltagsgesten, tägliche Ereignisse, kleine Würden, Wunden und Begegnungen. In schön komponierten Tönen erschaffen sie eine behagliche Umgebung, um den kleinen Dingen Geltung zu verleihen. Freie Verse, freie Rhythmen, nach Belieben ein paar Reime, für unbefangenes Staunen. Beim Lesen erfreut es, wenn einige Sprachbilder wiederkehren und neue Symbolräume eröffnen. Es ist schön, sie zu lesen.

Wundern. Es könnte der Dativ von das Wunder sein. Der Dativ bezeichnet das, was das Ziel einer Handlung oder eines Vorgangs ist: den Wundern. Was wendet sich in Schiffners Gedichten den Wundern zu? Sie singen die Töne einer zutiefst bürgerlichen Perspektive. Alles ist gesetzt und angekommen; nichts rüttelt an der Wirklichkeit. Die sanfte Melancholie des Todes ist aus dem wohl behüteten Wintergarten nicht wunderlicher als ein Goldfisch in seinem Glas. Es ist schön, sie zu lesen. Das Unerklärliche bleibt ihnen aber fern.

 

"Wundern" Gedichte von Sabine Schiffner
Buchcover-Abbildung (Quintus-Verlag)

 

 

 

 

 

Schiffner, Sabine: Wundern. Gedichte
Quintus-Verlag, Berlin
112 Seiten, Englisch Broschur
ISBN: 978-3-96982-047-6

 

 

 

David Westphal. Foto: Volker Derlath
David Westphal. Foto: Volker Derlath

David Westphal, geboren 1989 in München, wo er auch lebt. Studium der Philosophie, Germanistik, Literatur- und Kulturtheorie zu Gießen und Tübingen. Gedichtveröffentlichungen in verschiedenen Anthologien.
Alle bereits erschienenen Folgen von »Neugelesen« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.