Podiumsdiskussion mit Anton G. Leitner: Erotik und Pornografie in der Kunst

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Für die Ausstellung »Arkadenale – Piep« anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kunstarkaden bietet das Institut für Kunstpädagogik der LMU München unter Leitung von Dr. des. Johanna Eder ein Kunstvermittlungsprogramm an. Im Zuge dessen findet am Samstag, 11. Juli 2015 von 16-18 Uhr im Lichthof des Kulturreferats der Stadt München eine Podiumsdiskussion statt zum Thema »Spannungsfeld – Erotik in der Kunst«. Zur Diskussion sind folgende Rednerinnen und Redner eingeladen, ihren Experten-Blick auf das Themenfeld darzustellen:

  • Jörg von Brincken (Prof. Dr., Professur für Film und Medien am Institut für Theaterwissenschaften der LMU)
  • Sylvie Engelmann (Aktmodell, Burlesque-Künstlerin)
  • Maria-Simone Kunze (Tantramasseurin, Expertin für weibliche Sexualität)
  • Anton G. Leitner (Lyriker, Herausgeber und Verleger)
  • Bianca Patricia (Künstlerin der Ausstellung)
  • Ulrich Pfisterer (Prof. Dr., Lehrstuhl für allgemeine Kunstgeschichte der LMU)

Anschließend wird das Gespräch geöffnet auf Fragen und Beiträge aus dem Publikum. Moderiert wird die Diskussion von Dr. des. Johanna Eder und Kunstpädagogik-Studierenden der LMU. Fragen wie diese werden auf der Bühne diskutiert werden, die das Themenfeld der ausgestellten Arbeiten betreffen. z.B.:

  • In welchem Zusammenhang stehen Kunst und Erotik?
  • Wo hört Kunst auf und wo fängt Pornographie an?
  • Wie ist der gesellschaftliche Konsens bezüglich Kunst und Pornographie?

Die Podiumsdiskussion »Spannungsfeld – Erotik in der Kunst« findet am Samstag, 11. Juli von 16-18 Uhr im Lichthof des Kulturreferats der Stadt München statt.

Podiumsdiskussion »Spannungsfeld – Erotik in der Kunst«
veranstaltet vom Institut für Kunstpädagogik der LMU München
Samstag, 11. Juli 2015, 16 – 18 Uhr; anschließend Band
Lichthof des Kulturreferats der Stadt München (Burgstraße 4 oder Eingang durch die Kunstarkaden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.