Vom Leder gezogen –
zur WM 2014 in Brasilien,
Folge 28: »Para-Zorro für Uruguay«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Alex Dreppec

Para-Zorro für Uruguay
(vor dem Spiel Italien-Uruguay)

»Tandaradei« sprach der Guru beim
Brauen von Zauberbrei,
machte sich von nem Sari frei
und fügte dem Brei noch Campari bei,
»Ich bin für Uruguay
als Para-Zorro
gegen die Squadra Azzurra:
Fähre ins Nirvana
für unfaire Absahna,
dass es für die ein Ende der Ära sei.
Auf dass man sich erst mal schone,
ohne corruzione,
tandaradei, Pandelli, simsalabim,
tell him, tell him that the Ballo‘s gone leave him,
ob Meta- ob Para- ob Uruguay«,
so sprach in Ruhe der Guru, »es sei«.

 

© Alex Dreppec, Darmstadt

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.