Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 5: »anpfiff – 1. spiel (hymen)«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Franziska Röchter

anpfiff – 1. spiel (hymen)

sie reih’n sich auf als würden
sie zum schafott geführt das
henkersmahl im nacken
rot † kreuz † hand

sie wirken angespannt voll
zweifel ihre stirn im
hinblick auf visonen
vom untergang †

modrić / olić / kovacić
rakitić und persicić
das singen in nem chor
ist nicht so ihrs †

die gelben voller pathos
sind pure leidenschaft
sie sind das drama baby
sind die ergriffenheit
gepaart mit dem entschluss
– gott ist allwissend! bete! –
(nicht nur die offensive –
nicht nur der heimvorteil)
der glaube hebt die hymne
zu einem volkslied babe
drei weiße tauben treiben
die tränen aus der trauer
schon in ein siegerbild

oh hosianna!

nach einer stunde elf
hat dann das pokerblatt
die glaubensrichtung richtig
visionskonform gewendet

braaaziil! braaaziil!

(einem geschenkten gaul
schaut man eben nicht in die trillerpfeife)

 
© Franziska Röchter, Verl

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.