Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 92: »Deutschland – Argentinien 1:0 n.V.«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Michael Hüttenberger

Deutschland – Argentinien 1:0 n.V.

Die Zeichen standen gar nicht gut: Khediras Wade
verhärtet, Aus vorm Spiel. Dann Kramers Hirn erschüttert,
und Argentinien kraftvoll, hart. Zur Pause zittert
der deutsche Fan (wie kurz zuvor der Pfosten, schade!).

Danach auf Augenhöhe, Kampfspiel ohne Gnade.
Verlängerung. Die Deutschen stärker, Gegenwehr erbittert,
genial das Joker-Tor (hat Jogi das gewittert?),
kein Messi-Ass mehr bis zum Schlusspfiff: Siegparade!

Der Weg dahin war schwer (gibt keine Fußballzwerge),
nach Skepsis: Hoffnung, Freude pur im Fangewimmel.
Der Titel ist verdient, nicht nur das Glück war hold,

die Mannschaft wuchs, sie glaubte und versetzte Berge.
Dann schoss ein Götze Deutschland in den Fußballhimmel.
Vom Corcovado leuchtet Christus schwarz-rot-gold.

 
© Michael Hüttenberger, Stedesdorf / Darmstadt

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.