Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 50: AUS DER SICHT DES KARPFENS – Z POHLEDU KAPRA

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 
 
AUS DER SICHT DES KARPFENS – Z POHLEDU KAPRA
 
In der Poesie ist vieles möglich. So träumte einst Meister Zhuang (365-290 v.Chr.), er sei ein Schmetterling. Als er aufwachte, war er sich nicht sicher, ob nicht ein Schmetterling vom Meister Zhuang träumte. – Weihnachten ist das Fest der Liebe, ich möchte wie einst John Lennon (1940-1980) träumen, dass wir alle einander verstehen und die Welt miteinander teilen. Ich wünsche Euch allen frohe Feiertage und ein gutes Jahr 2022!
 
V poezii je možné téměř vše. Kdysi se zdálo Mistru Čuangovi (365-290 př. Kr.), že je motýl. Když se probudil, nebyl si jist, jestli se motýlovi nezdá, že je Mistr Čuang. – Vánoce jsou svátky lásky, chci jako kdysi John Lennon (1940-1980) snít o tom, že si všichni navzájem rozumíme a sdílíme tento svět. Přeji Vám všem radostné Vánoce a dobrý rok 2022!
 
 
Kapr amurský
 
Nemám rád když každý hned filosofuje
většinou opravdu nevíme
jak je to po smrti
já mám tu výhodu
že mne ze sádek
takhle před Vánoci
vylovila jedna žena
praštila mne vší silou do hlavy
a jeden muž co se nejmenuje rybář
ale podobně
si mne pak vezl domů
já v autě ještě bojoval
nevzdal jsem to
nevím co si myslel
ale on neví co jsem si myslel já
žádný tunel ani světlo
bylo příšeří adventního času
a já byl v kufru
najednou zastavil
vytáhl nůž zavěšený na klíčích od auta
a jedinou ranou mne proměnil
ze studeného kapra na obyvatele ráje
každý den jsou kolem mne ženy
a natírají své tělo
zázvorem a citróny
svá ňadra mlékem
a mne vášnivě milují
 
Nevím co zažijete po smrti vy
ale mne zabil před Vánoci
jeden básník
svou rybičkou
 
 
© Jakub Fišer
 
 
 
Spiegelkarpfen
 
Ich mag es nicht wenn jeder
gleich philosophiert
meistens wissen wir nämlich nicht
wie es nach dem Tod ist
Ich habe den Vorteil
dass mich kurz vor Weihnachten
eine Frau aus der Fischzuchtanlage
herausgezogen hat
mich kräftig auf den Kopf schlug
und ein Mann, der nicht Angler heißt
aber so ähnlich
fuhr mich dann zu sich nach Hause
Ich kämpfte noch im Auto
habe nicht aufgegeben
Ich weiß nicht, was er dachte
aber er weiß auch nicht, was ich dachte
weder Tunnel noch Licht
es war die Dämmerung der Adventszeit
und ich im Kofferraum
Plötzlich hielt er an
holte ein Messer, das am gleichen Ring
wie sein Autoschlüssel hing
und mit einem Schlag verwandelte er mich
aus dem kalten Karpfen in einen Paradiesbewohner
Jeden Tag sind Frauen um mich herum
Sie reiben ihre Körper
mit Ingwer und Zitronen ein
ihre Brüste mit Milch
Sie lieben mich leidenschaftlich
 
Ich weiß nicht, was Sie nach dem Tod erleben werden
aber mich hat vor Weihnachten
ein Dichter
mit seinem fischförmigen Taschenmesser
getötet
 
 
© Jakub Fišer
 
 
 

+ Zum Autor

 
 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT
Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zwölf Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Mehrere Preise, zuletzt der POSTPOETRY-Preis NRW 2018. Mitglied im Tschechischen Zentrum des internationalen PEN Klubs. Klára Hůrková ist Herausgeberin von drei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, zuletzt Klare Begegnungen Jasná setkání (Prag, Dauphin 2018). Seit 2017 schreibt sie die monatliche Kolumne „Deutsch-tschechischer Poesiedialog“ für DASGEDICHTBLOG.DE. Siehe auch www.hurkovaklara.de

Klára Hůrková se narodila roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala dvanáct básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho povídky, články, recenze a překlady. Různá ocenění, naposledy cena POSTPOETRY NWR 2018. Členka Českého centra mezinárodního PEN klubu. Klára Hůrková je vydavatelkou tří česko-německých antologií současné poezie, nejnověji Klare Begegnungen – Jasná setkání (Praha, Dauphin 2018). Od roku 2017 píše měsíčně sloupek „Německo-český poetický dialog“ na DASGEDICHTGBLOG.DE. Více na www.hurkovaklara.de

Alle bereits geposteten Poesiedialog-Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.