Gedichte mit Tradition, Folge 217: »Abschied« von Axel Kutsch

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer


Axel Kutsch

Abschied

Ich habe deinen Mann
erschlagen
der mich zur Rede
stellte

du wolltest
ihn sicher
später selbst
umbringen

Verzeih mir
dass ich dir
zuvorgekommen bin
er war so verletzend


© Axel Kutsch, Bergheim / Erft


Anmerkung: Dieses Gedicht ist enthalten in der jüngst veröffentlichten Anthologie »Fährten des Grauens – Deutschsprachige Grusel- und Horrorgedichte«, die zumeist erstveröffentlichte Poeme von Dichterinnen und Dichtern der Gegenwart enthält, ergänzt um eine Klassikerauswahl, die von Gryphius über Goethe und Eichendorff bis zu Benn, Ball und Wedekind reicht. Erschienen ist die von Axel Kutsch herausgegebene Sammlung im Verlag Ralf Liebe.


+ Zum Original

+ Zum Autor


Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.