Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 63: »Fernsehpause«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Michael Augustin

Fernsehpause

Schön ist’s
ohne das Geschwöfel
von dem Smartie Opdenhövel.

Herrlich kann
das Leben sein
ohne Frau M.-Hohenstein.

Ohne Welke,
Kahn und Scholl:
prima Abend, richtig toll!

Doch ist’s
irgendwie auch dööf
ohne das Gewäsch von Löw.

 
© Michael Augustin, Bremen

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Ein Kommentar

  • Das tägliche Gedicht vom Liederpoet
    Das letzte Spiel?

    Das letzte Spiel aus deutscher Sicht, heute ab 18 Uhr?
    gegen Frankreich Tore jagen, mit einem Neuer nur?
    ein bisschen Schweini und …. wenn alles glückt
    ein Lahm den Ball in’s Tor rein drückt
    Der Löw am Rand merkt unterdessen
    Diese WM kann er vergessen
    Vielleicht jedoch geschieht ein Wunder
    und Deutschland geht heut‘ noch nicht unter

    © 2014 Der Liederpoet

    Im gut sortierte YouTube Kanal auch mit original Ton erhältlich

    http://youtu.be/wBZT61cpoSg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.