Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 88: »Ohne Finale, anderswo«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Paul-Henri Campbell

Ohne Finale, anderswo

Die Netze sammeln die letzten Bälle
und rings im Stadion tragen
die letzten Wellen die grellen
Begeisterungsstürme trunken zu Grabe.
Wirst du dem Gegner deine Hand,
auch unter Tränen, bieten?
Wirst du das blutige Band
entknoten und weißen für den Frieden?
Und auf ein Endspiel, auf Applaus verzichten,
auch wenn die Menge auf Entscheidung drängt,
auch wenn das Spielfeld lockt und wenn Vernichtung
des Konkurrenten die Regel ist: Wirst du
aufhören zwischen Linien, die andre ziehen,
ein Spieler zu sein? Und fragen: »Wer bist du?«

 
© Paul-Henri Campbell, Frankfurt am Main

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.