Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Einwurf 06: »Last Minute«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut – und freut sich auch über Einwürfe von außen. Einwurf 06:

 

Georg Maria Roers SJ

Last Minute

Ihr wolltet wie Götter spielen
aber was war das gestern –

wie Löwinnen habt ihr gekämpft
Blut ist geflossen Schwein gehabt

niemand ist auf dem Feld geblieben
keiner eurer Wirbel wurde durchgehackt

Gott sei Dank wurde den Götzen
gehuldigt in letzter Minute endlich

ist der Götterschweiß verflogen längst
hat Jason das Goldene Vlies gefunden

nichts riecht nach verbrannter Erde mehr
sondern nur noch nach irdischen Helden

das runde Ding im Tor der Welt
kam zur rechten Zeit und die Auguren

heben die Krummstäbe gen Himmel
morgen in Berlin werden sie fehlen

sie sind nach Köln geflogen
und sie bleiben bis dato dabei

 
© Georg Maria Roers SJ, Berlin

 
(In Köln hat Kardinal Woelki, bis dahin Bischof von Berlin, am Samstag seine erste Pressekonferenz als Erzbischof von Köln, dem bedeutendsten Bistum Deutschlands, gegeben.)

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.